Architektur in Baden-Württemberg

Architektur berührt uns in allen Berei­chen des täglichen Lebens. Ob Lebens­qua­lität, Ökologie oder Ästhetik - Baden-Württemberg hat bundesweit die höchste Architektendichte und gehört zu den innovativsten Wirtschaftsstandorten auf diesem Gebiet. 


Christian Kirk

Vorwort

Architektur berührt uns in allen Berei­chen des täglichen Lebens. Sie stellt einen wichtigen Beitrag zu Lebens­qua­lität und Wohlbefinden dar. Je nach Zielgruppe muss sie unterschiedlichen Ansprüchen gerecht werden und sich einer im ständigen Wandel befindenden Umwelt anpassen. ...

Mehr »
Günther H. Oettinger

Vorwort

Baden-Württemberg ist be­­kannt für den Reichtum an Bau- und Kunstdenkmalen und auch als das Land der „Häusle­bauer“, wenn damit auch eher süddeutsche Tugen­den in Zusammen­hang gebracht wer­­den. In der Fachwelt erinnert man sich bei dem Stichwort „Ar­chitektur in Baden-Württemberg“ an die Stuttgarter Schule und die Bewe­gung des Neuen Bauens ...

Mehr »
Ernst Pfister

Raumplanung und Städtebau erfordern Weitblick
– Eine politische Verantwortung

Baden-Württemberg ist mit zwei Archi­tekten pro 1.000 Einwohner das Land mit der höchsten „Architektendichte“ in Deutschland, es gehört auf Grund seiner wirtschaftlichen Prosperität zu den Bundesländern mit der höchsten Bautätigkeit. ...

Mehr »
Dipl.-Ing. Wolfgang Riehle

Architektur schafft Lebensqualität
– Bewusstsein für Baukultur im Alltag schärfen

Lebensqualität bedeutet ein hohes Maß an Zufriedenheit und Glück­lich­sein. Der Begriff fasst zusammen, was zu einem sicheren und angenehmen Le­­ben gehört. Er umfasst sowohl ma­­terielle wie immaterielle Werte. Das können sein: Gesundheit, glückhafte zwisch­en­mensch­liche Beziehungen, eine sichere Exis­tenzgrundlage, eine intakte Na­­tur und Umwelt, eine humane Arbeitswelt, Chan­cengleichheit ...

Mehr »
Dieter Ben Kauffmann

Alltagsarchitektur – Hohe Qualität ist dauerhaft rentabel

Ein anderer Beitrag in diesem Buch weist im Titel bereits darauf hin, dass Architektur Lebensqualität schafft. Und wenn man nun davon ausgeht, dass dies auch so ist, dann lässt sich daraus ableiten, dass das gerade für die so genannte Alltagsarchitektur gelten muss. Denn wer will nicht eine möglichst hohe Lebensqualität in seinem täglichen Um­­feld. Und das tägliche Umfeld ist nun mal, wenn man nicht Holzfäller im Wald ist, im We­­sent­lichen durch gebaute Strukturen ge­­prägt. ...

Mehr »
Bräutigam & Krämer GmbH & Co. KG

Colliers Bräutigam & Krämer
– Erste Adresse für Gewerbeimmobilien

Mehr »
Lamott Architekten BDA

In den Raum gestellt

Mehr »
Rainer Wulle

Nachhaltiges Bauen für Generationen

Der Begriff „Nachhaltigkeit“ wird in den letzten Jahren hoch gehandelt und ist von einiger Aktualität. Kein Politiker, der etwas auf sich hält, kein Verband, der en vogue sein will, darf auf diese Vokabel verzichten. – Es ist interessant zu verfolgen, wie jeder Einzelne die Thematik mit Substanz füllt. ...

Mehr »
Rolf Disch

Das Haus als Kraftwerk
– Das Heliotrop und der energetische Imperativ

Die Ressourcen an fossil-atomaren Bren­­nstoffen sind knapp, umkämpft und werden immer teurer. Atomare En­­­­ergie ist außerordentlich riskant und hinterlässt auf Jahrtausende strah­lenden Abfall, und der Klima­wan­del macht sich rapide bemerkbar. Sir Nicho­las Stern, ehemaliger Cheföko­nom der Weltbank, hat die Folge­schä­den auf 5,5 Billionen Dollar berechnet; 20 Prozent der Welt­wirt­schafts­kraft würden in seinem Sze­nario ver­nichtet. ...

Mehr »
EUROHYPO AG

Eurohypo
– Verantwortungsvolle Stadtentwicklung ist Kerngeschäft

Mehr »
BBBank eG

So muss meine Bank sein!
– Kostenfreie Kontoführung und ein eigenes Zuhause

Mehr »
Prof. Dr.-Ing. Jörg Schlaich

Gestalt und Kraftfluss gehören zusammen
wie Wasser und Gefäß

Überspringen wir hier die vielfältigen symbolischen und transzendenten Be- und Ausdeutungen des Brückenbaus und Brückenbauens, vom Pontifex, der dem Genius Loci beim Brückenbau im alten Rom ein versöhnendes Opfer dar­­bringt, über die sich mit dem Namen Brücke definierende Gemeinschaft ex­­pressionis­­tischer Künstler in Dresden und Berlin Anfang des letzten Jahrhun­derts ...

Mehr »
hammeskrause architekten

Bauen im Einklang von formaler Gestalt
und nutzungsspezifischen Anforderungen

Mehr »
GBG-Mannheimer Wohnungsbaugesellschaft mbH

Wohnen wie es mir gefällt! Über 80 Jahre GBG

Mehr »
Gerhard A. Burkhardt

Entwicklungen im Wohnungsbau seit 1945
– Zwischen Neubau, Modernisierung und Umbau

Nach dem Zweiten Weltkrieg hatte ein Thema in Baden-Württemberg, in ganz Deutschland, absolute Priorität – und die­ses hieß „Wohnungsbau, Wohnungs­bau, Wohnungsbau“. Neben dem Wirt­schaftsaufbau galt es, sich vor allen Dingen dem Grundbedürfnis „Wohnen“ der Bevölkerung zu widmen und dieses in möglichst kurzem Zeitraum zu verwirklichen. In dieser Zeit kam es zu einer Welle der Neugründungen von Wohnungs­un­ternehmen ...

Mehr »
Dr. Wolfgang Naumer

Barrierefreies Bauen
– Demografische Anforderungen an die Architektur

Was bedeutet Barrierefreiheit im Grundsatz? Ganz allgemein gesprochen heißt dies, dass niemandem Barrieren in den Weg gelegt werden sollen. Abgesehen da­­von, dass es durchaus notwendig und sinnvoll sein kann aus Sicher­heits­as­pek­ten Barrieren zu schaffen, ist es – auch durch die Gesetzgebung beeinflusst – nicht möglich, für alle Grup­pen der Gesellschaft Bar­rierefreiheit zu er­­reichen. ...

Mehr »
Architekt Naumer

Gemeinsam die beste Antwort
auf gestellte Bauaufgaben erarbeiten

Mehr »
FISCHER ARCHITEKTEN GMBH

Fischer Architekten – Architektur und Stadtplanung

Mehr »
Joachim Möhrle

Hoher Anspruch
– Restauratoren müssen ihr Handwerk aus dem Effeff beherrschen

Bedingt durch den demografischen Wan­del und die damit einhergehende Kon­zentration auf das Leben in den Städten wird sich die Bautätigkeit in den kommenden Jahren noch stärker vom Neu­bau hin zum Bauen im Be­­stand, zur Sa­­­nierung, Modernisierung und Erhaltung verlagern. Der denkmalgeschützte Be­­stand rückt für Archi­tekten und für Handwerker in den Blick­punkt. ...

Mehr »
Claus-Peter Hutter

Flächensparende Siedlungsentwicklung
– Herausforderungen für die Standortsicherung

Städteplaner, Kommunal- und Landes­politiker sind sich mit Kli­maschützern und Landschaftsökologen darin selten einig, dass der Land­ver­brauch zu hoch ist und endlich eingedämmt werden muss. Doch wie kann dies in einem hochindustrialisierten Land wie Baden-Württemberg angesichts eines weiteren Zuzugs von Men­schen in den deutschen Südwesten re­­alisiert werden? ...

Mehr »
SIDOUN GmbH

Kundengerechte Bausoftware
– Optimale IT-Lösungen mit Gütesiegel

Mehr »
Berendes & Widmann Immobilien GmbH

Innovative Lösungen auch für komplexe Immobilien

Mehr »
Prof. Dr. Christian Stoy

Ganzheitliche Forschungsansätze gewinnen
in der Bauökonomie an Gewicht

Die „klassische“ bauökonomische For­­schung ist weitgehend von isolierten ökonomischen Betrachtungen geprägt, wie sich beispielsweise an der aktuellen Forschung und Literatur zum The­­ma zeigt. Allerdings muss davon ausgegan­gen werden, dass zukünftig ge­­rade ganz­­heitliche Betrachtungen an Gewicht ge­­winnen werden. Denn eine Immobilie, die in allen Belangen den langfristigen Anforderungen entspricht, ist kein „ein­­fach“ zu erwerbendes Wirt­­schafts­gut. ...

Mehr »
Deutsche Immobilien-Akademie an der Universität Freiburg gGmbH

Marktkonforme Weiterbildung in der Immobilienwirtschaft
auf akademischem Niveau

Mehr »
AEP EGGERT & PARTNER GENERALPLANER

Planung im Gesundheitswesen – Kompetent und nachhaltig

Mehr »
Dominik Dreiner, Dr. Ulrich Brocker

Transparenz und Reflexion – Proportionen,
Oberflächen und Details überzeugen

Südwestmetall vertritt als einer der größten industriellen Arbeitgeber­ver­bände Deutschlands rund 1.000 Mit­glieds­be­triebe mit etwa 500.000 Be­­schäftigten der baden-württembergischen Metall- und Elektroindustrie, der Herzkammer der Wirtschaft des Lan­des. Für die Ge­­schäftsstelle des Verbandes wurde ein Haus mit der Konzeption eines „metallgerahmten Qua­ders am Weinberg“ entwickelt, das den parkartigen Cha­rakter des Grund­stücks in das Gebäude mit einbezieht. Transparenz, Reflexion und fließender Raum sind die architektonischen The­men des eingeschossigen, 75 Meter langen und 18,5 Meter breiten Ge­­bäudes. Es liegt auf einem zurückgesetzten und deshalb nicht sichtbaren Sockel, so dass das Gebäude wie eine rechteckige liegende Box frei in der Park­landschaft zu schweben scheint....

Mehr »
Marc Eggert

Gesundheitszentrum statt Krankenhaus
– Architektur im modernen Gesundheitswesen

Die bekannten Betriebsabläufe im Kran­kenhaus verändern sich ständig. Die ra­­sant forschreitende technische und phar­makologische Entwicklung der Medizin erfordert eine ständige Fortschreibung der Betriebskonzeption und somit auch der baulichen Struktur der Kranken­häu­ser. Neue Aufgabenstellungen in der Gesund­heitsversorgung (zum Beispiel durch neue Krankheitsbilder) und die quantitative Veränderung von Aufgaben­feldern durch die demographische Ent­wicklung unserer Gesellschaft erfordern neue Bau­­strukturen oder die Anpassung der vor­­handenen. ...

Mehr »
Prof. Arno Lederer

Die Schönheit des Immobilen

Von einem „seltsamen Phänomen“ be­­richtet die Architekturzeitschrift Archi­these: „Heutzutage gilt es in Fach­krei­sen als nachgerade degoutant, von ‚schö­­ner Architektur‘ zu sprechen. Architekten und Kritiker sind sich einig darüber, dass Räume spannungsvoll oder interessant sind, kaum jemand aber nähme das Adjektiv schön in den Mund.“1 Doch wie kam es zu dieser Entwicklung? ...

Mehr »
Hinrichsmeyer + Bertsch freie Architekten BDA

Der Vielfalt mit Vielfalt begegnen Bauten + Projekte

Mehr »
Planungsatelier Schricker

Kooperation, Planung und Realisierung Innenarchitektur
– Corporate Interior.Architecture

Mehr »
Prof. Rudolf Schricker

Innen wie Außen
– Das neue innerräumliche Qualitätsbewusstsein

In Baden-Württemberg ist eine der Wie­­gen moderner Innenarchitektur zu konstatieren. Beinahe schon legendär ist der Studiengang Innenarchitektur an der Staatlichen Akademie der Bilden­­den Künste am Stuttgarter Weißenhof in den siebziger und achtziger Jahren. Seit­dem ist Innenarchitektur in Deutsch­­land zum Markenzeichen geworden und die aktuelle Diskussion um Qualität und Dif­­ferenzierung zur Architektur findet die Wurzeln nach wie vor in der „Stutt­gar­ter Schule“. ...

Mehr »
Alexander von Vegesack

Die Vitra Architektur – Vielfalt und Komplexität

Es mag überraschen, dass ausgerech­net das südbadische Grenzstädtchen Weil am Rhein als der wohl bedeutends­te Anziehungspunkt für Architek­turin­teressierte in Baden-Württemberg gelten muss. Die Ursache dafür ist der Vi­­tra Campus. Denn auf dem Areal des seit 1953 in Weil am Rhein ansässigen Schweizer Möbelherstellers entstand seit Anfang der 80er Jahre ein international viel be­­achtetes Architekturensemble, das in dieser Dichte, Qualität und Vielfalt sei­­­nesgleichen sucht. ...

Mehr »
Gerhard Stratthaus

Staatliche Schlösser und Burgen
– Erhaltung und Nutzung des kulturellen Erbes

Schon Goethe hat es gewusst: Der Ver­fall ist gewiss kein Zeichen guter Re­­gierungsarbeit. Geht es um Gebäude, die Wahrzeichen des kulturellen und ge­­schichtlichen Erbes unseres Landes sind, gilt dies in besonderem Maße. Kul­tur­denkmale sind Zeitzeugen des ge­­schich­t­lichen Werdens unseres Lan­des, unserer Kultur und damit Teil un­­serer Identität. Sie zu besitzen und zu erhalten, ist deshalb eine Daueraufgabe des staatlichen Gemeinwesens. ...

Mehr »

Impressum


Unternehmensbeiträge:

Schöne und funktionsgerechte Möbel zu günstigen Preisen von IKEA
Führender Anbieter hochwertiger Möbelbezugsstoffe
Büroeinrichtungen von höchster Qualität
Schöne und funktionsgerechte Möbel zu günstigen Preisen von IKEA
IKEA in Hanau noch größer und schöner

Autorenbeiträge:

Weltklasse-Fußball in der Weltstadt – Hertha BSC setzt eine Tradition fort
Europäische Premium-Marke Villeroy & Boch: Innovativ aus Tradition
Die Vitra Architektur – Vielfalt und Komplexität
HANSA GRAFIA: Beste Voraussetzungen, Kreationen druckreif zu machen
Möbel mit gutem Design und zu günstigen Preisen